Alles was man wissen muss, um Palliativmediziner zu werden

Zusatzbezeichnung Palliativmedizin

So kannst Du Palliativmediziner werden  

Lesedauer: 5 min.

Spielst Du mit dem Gedanken, eine Zusatzweiterbildung für Palliativmedizin zu absolvieren?

In diesem Artikel findest Du alle relevanten Informationen für Deine Zusatzweiterbildung. Du erhältst einen Überblick über die Voraussetzungen für den Erhalt der Zusatzbezeichnung, die Weiterbildungsinhalte sowie deren Unterschiede je Ärztekammer.

Zudem erfährst Du, wie wir Dich auf dem Weg Deiner Zusatzweiterbildung entlasten können und welche passenden Stellen für Palliativmediziner zur Verfügung stehen.

Inhaltsverzeichnis

Überblick Zusatzbezeichnung Palliativmedizin

Palliativmediziner begleitet Patienten mit einer unheilbaren, fortgeschrittenen und fortschreitenden Erkrankung mit dem Ziel, die Lebensqualität des Betroffenen zu verringern und die Leiden vor dem Tod zu minimieren. Sie beziehen dabei das soziale Umfeld und die individuelle, psychische und spirituelle Situation des Patienten ein.

Fachärzte in der Zusatzweiterbildung Palliativmedizin werden in der Palliativversorgung, der Hospizarbeit und ihrer psychosozialen Kompetenz geschult. Auch erwerben sie Kompetenzen, stationäre und ambulante Unterstützungsmaßnahmen zum Wohle des Patienten miteinander zu vernetzen.

Voraussetzung Zusatzweiterbildung Palliativmedizin

Um eine Zusatzweiterbildung beginnen zu können, musst Du in der Regel Deine Facharztausbildung beendet haben.

Manche Zusatzweiterbildungen kannst Du aber auch schon während Deiner Facharztweiterbildung beginnen.

Die Zusatzweiterbildung Palliativmedizin kann in den meisten Ärztekammern von allen Fachärzten und in manchen Ärztekammern nur von Fachärzten der unmittelbaren Patientenversorgung absolviert werden. In Bayern genügen sogar 24 Monate Weiterbildung in einem Gebiet der unmittelbaren Patientenversorgung.

Welche Unterschiede es bei der Zusatzweiterbildung in den einzelnen Ärztekammern gibt, erfährst Du weiter unten.

Zusatzqualifikationen helfen Dir, Deine eigenen Interessen weiterzuverfolgen. Gleichzeitig machen sie Dich aber auch noch attraktiver für den Arbeitsmarkt.

Abhängig von Deiner Facharztweiterbildung kannst Du zwischen verschiedenen Zusatzweiterbildungen wählen.

Du kannst auch mehrere Weiterbildungen parallel oder hintereinander absolvieren.

Hier findest Du eine Liste mit allen Zusatzbezeichnungen je Fachbereich.

Weiterbildungsinhalte: Facharzt für Palliativmedizin

Übergreifende Inhalte der Zusatz-Weiterbildung Palliativmedizin: 

  • Grundprinzipien der Palliativversorgung
  • Komplexität bei Patienten mit unheilbaren fortgeschrittenen Erkrankungen und in der letzten Lebensphase
  • Einbeziehung und Unterstützung der Angehörigen
  • Versorgungskonzepte und Betreuungskontinuität
  • Strukturen der allgemeinen und spezialisierten Palliativversorgung
  • Besonderheiten der pädiatrischen und geriatrischen Palliativversorgung
  • Krankheit, Sterben, Tod und Trauer in verschiedenen Kulturen und Religionen

Grundlagen der symptomorientierten Behandlung:

  • Kausale versus symptomatische Therapieoptionen, deren Angemessenheit, Nutzen und Risiken
  • Erstellung, kontinuierliche Überprüfung, Anpassung und Dokumentation von Therapieplänen mit palliativmedizinischer Intention einschließlich der Beurteilung der Angemessenheit von Therapiemaßnahmen, Therapiezieldiskussion, Therapiezieländerung mit kritischer Diskussion medizinischer Indikationen
  • Management von körperlichen und psychischen Krisen
  • Beratung und Unterstützung des Patienten in seiner Entscheidungsfindung sowie Einholung und Abwägung eines der aktuellen Situation angepassten (Behandlungs-)Auftrags des Patienten

Symptomlinderung und Behandlung palliativmedizinischer Krankheitsbilder:

  • Pharmakologische und therapeutische Zusammenhänge einzelner belastender Symptome
  • Diagnostik, stadien- und bedarfsgerechte, differenzierte medikamentöse und nichtmedikamentöse palliativmedizinische Therapie belastender Symptome anhand mechanismen- und ursachenorientierter Therapiepläne
  • Erstellung von Protokollen zur palliativen Sedierung einschließlich kritischer Diskussion
  • Palliativmedizinische Therapie von Funktionsstörungen, z. B. maligne intestinale Obstruktion, Elektrolyt- und metabolische Störungen sowie von Organfunktionseinschränkungen und -ausfällen einschließlich der Ernährungs- und Flüssigkeitszufuhr in Relation zu Prognose und Patientenwillen
  • Zusammenhänge und Therapieoptionen palliativmedizinischer Krankheitsbilder
  • Diagnostik und Therapie palliativmedizinisch wichtiger Krankheitsbilder in Relation zu Prognose und Patientenwillen, insbesondere maligne Erkrankungen, Organinsuffizienzen, neurologische Erkrankungen einschließlich Demenz, hereditäre
    Erkrankungen, Anpassungsstörung und posttraumatische Belastungen

Soziales Umfeld des Patienten:

  • Wiederkehrende Verhaltens- und Kommunikationsmuster in Familien
  • Einschätzung der Struktur und Tragfähigkeit des sozialen Umfelds des Patienten, Identifikation von Ressourcen und Verringerung von Defiziten, Organisation und bedarfsadaptierte Anpassung der Versorgungsstrukturen
  • Biographiearbeit
  • Erfassung der Familienstruktur, z. B. Genogramm
  • Berücksichtigung der Bedürfnisse der Angehörigen im Behandlungskonzept

Spiritualität:

  • Lebensbilanz und Lebensidentität
  • Konzepte von Spiritualität, Leben, Krankheit, Leid und Tod, Religion und ihre Zusammenhänge
  • Beratung und Unterstützung des Patienten bei spirituell-existentiellen Fragen, beim Umgang mit Scheitern, Versagen und Schuld sowie bei existentiellen Ängsten und offenen Fragen über die Zeit nach dem Tod
  • Einleitung und ggf. Mitgestaltung kultureller und religiöser Sterbe- und Bestattungsriten

Anpassung, Bewältigung, Trauer:

  • Beratung und Unterstützung bei Krankheitsbewältigung, Körperbildveränderungen und Trauer

Ethische und rechtliche Grundlagen:

  • Ethische Bewertung und rechtliche Grundlagen der Entscheidungsfindung, Patientenautonomie, Vorausverfügungen, Behandlungsbegrenzung, Formen der „Sterbehilfe“, palliative Sedierung
  • Anwendung und Abwägen medizinethischer Prinzipien
  • Reflexion und Haltung zum Umgang mit Todeswünschen
  • Umsetzung von gesundheitlicher Vorausplanung

Kommunikation und Arbeit im Team:

  • Kommunikationsmodelle
  • Kommunikation und Supervision im interdisziplinären und interprofessionellen Team zur Entscheidungsfindung einschließlich kollegialer Beratung
  • Kommunikation und wertschätzender Umgang mit den Gefühlen der Patienten und Angehörigen, auch mit kommunikationseingeschränkten Menschen, z. B. alte, behinderte und demente Menschen
  • Beratungsgespräche, z. B. Aufklärungs-, Entscheidungs-, Konflikt-, Angehörigen-Gespräche, Überbringen schlechter Nachrichten, Gespräche über medizinische und menschliche Versäumnisse und Fehler
  • Teilnahme an und Durchführung von Familiengesprächen
  • Förderung der Kommunikation der Betroffenen untereinander

Selbstreflexion:

  • Reflexion der eigenen Grundhaltung und der eigenen Einstellung zu Sterben und Tod
  • Aktive Gestaltung von Entlastung und Abgrenzung

Ablauf der Zusatzweiterbildung Palliativmedizin

Bitte anklicken, um die Texte auszuklappen.

Je nach Bundesland variieren nicht nur die Weiterbildungsziele, sondern auch die genauen Voraussetzungen und Abläufe der Zusatzweiterbildung. Wir haben Dir die entsprechenden Informationen aller Bundesländer zusammengefasst.

Auch erfährst Du, in welchem Bundesland die Zusatzweiterbildung mit einer Prüfung abgeschlossen wird. 

Weiterbildungsziel:

Ziel der Zusatzweiterbildung ist die Erlangung der fachlichen Kompetenz in Palliativmedizin nach Ableistung der vorgeschriebenen Weiterbildungszeit und Weiterbildungsinhalte sowie des Weiterbildungskurses.

Weiterbildungsvoraussetzung:

Facharztanerkennung

Weiterbildungszeit:

  • 12 Monate bei einem Weiterbildungsbefugten für Palliativmedizin gemäß § 5 Abs. 1 Satz 2 oder anteilig ersetzbar durch 120 Stunden Fallseminare, einschließlich Supervision nach Ableistung der Kurs-Weiterbildung
  • 40 Stunden Kurs-Weiterbildung gemäß § 4 Abs. 8 in Palliativmedizin
Weiterbildungsziel:

Ziel der Zusatzweiterbildung ist die Erlangung der fachlichen Kompetenz in Palliativmedizin nach Ableistung der vorgeschriebenen Weiterbildungszeit und Weiterbildungsinhalte sowie des Weiterbildungskurses.

Weiterbildungsvoraussetzung:

Anerkennung als Facharzt in einem Gebiet der unmittelbaren Patientenversorgung oder 24 Monate Weiterbildung in einem Gebiet der unmittelbaren Patientenversorgung bei einem Weiterbilder gemäß § 5 Abs. 1 Satz 2 im stationären Bereich

Weiterbildungszeit:

  • 12 Monate bei einem Weiterbilder für Palliativmedizin gemäß § 5 Abs. 1 Satz 3 anteilig ersetzbar durch 120 Stunden Fallseminare, einschließlich Supervision nach Ableistung der Kursweiterbildung
  • 40 Stunden Kurs-Weiterbildung gemäß § 4 Abs. 8 in Palliativmedizin

Weiterbildungsziel:

Ziel der Zusatzweiterbildung ist die Erlangung der fachlichen Kompetenz in Palliativmedizin nach Ableistung der vorgeschriebenen Weiterbildungszeit und Weiterbildungsinhalte sowie des Weiterbildungskurses.

Weiterbildungsvoraussetzung:

Facharztanerkennung

Weiterbildungszeit:

  • 12 Monate bei einem Weiterbildungsbefugten für Palliativmedizin gemäß § 5 Absatz 1 Satz 2,
  • 40 Stunden Kurs-Weiterbildung gemäß § 4 Absatz 8 in Palliativmedizin
  • 6 Monate der Weiterbildungszeit können durch 120 Stunden Fallseminare gemäß § 4 Absatz 8, einschließlich Supervision, ersetzt werden

Weiterbildungsziel:

Ziel der Zusatzweiterbildung ist die Erlangung der fachlichen Kompetenz in Palliativmedizin nach Ableistung der vorgeschriebenen Weiterbildungszeit und Weiterbildungsinhalte sowie des Weiterbildungskurses.

Weiterbildungsvoraussetzung:

Facharztanerkennung

Weiterbildungszeit:

  • 12 Monate bei einem Weiterbildungsbefugten für Palliativmedizin gemäß § 5 Abs. 1 Satz 2 oder anteilig ersetzbar durch 120 Stunden Fallseminare, einschließlich Supervision nach Ableistung der Kurs-Weiterbildung
  • 40 Stunden Kurs-Weiterbildung gemäß § 4 Abs. 8 in Palliativmedizin

Weiterbildungsziel:

Ziel der Zusatzweiterbildung ist die Erlangung der fachlichen Kompetenz in Palliativmedizin nach Ableistung der vorgeschriebenen Weiterbildungszeit und Weiterbildungsinhalte sowie des Weiterbildungskurses.

Weiterbildungsvoraussetzung:

Facharztanerkennung

Weiterbildungszeit:

  • 12 Monate bei einem Weiterbildungsbefugten für Palliativmedizin gemäß § 5 Abs. 1 oder anteilig ersetzbar durch 120 Stunden Fallseminare, einschließlich Supervision nach Ableistung der Kursweiterbildung
  • 40 Stunden Kurs-Weiterbildung gemäß § 4 Abs. 8 in Palliativmedizin.

Weiterbildungsziel:

Ziel der Zusatzweiterbildung ist die Erlangung der fachlichen Kompetenz in Palliativmedizin nach Ableistung der vorgeschriebenen Weiterbildungszeit und Weiterbildungsinhalte sowie des Weiterbildungskurses.

Weiterbildungsvoraussetzung:

Facharztanerkennung

Weiterbildungszeit:

  • 12 Monate bei einem Weiterbildungsbefugten für Palliativmedizin gemäß § 5 Abs. 1 Satz 2 oder anteilig ersetzbar durch 120 Stunden Fallseminare, einschließlich Supervision nach Ableistung der Kursweiterbildung
  • 40 Stunden Kurs-Weiterbildung gemäß § 4 Abs. 8 in Palliativmedizin

Weiterbildungsziel:

Ziel der Zusatzweiterbildung ist die Erlangung der fachlichen Kompetenz in Palliativmedizin nach Ableistung der vorgeschriebenen Weiterbildungszeit und Weiterbildungsinhalte sowie des Weiterbildungskurses.

Weiterbildungsvoraussetzung:

Facharztanerkennung in einem Gebiet der unmittelbaren Patientenversorgung

Weiterbildungszeit:

  • 12 Monate bei einem Weiterbildungsbefugten ge-mäß § 5 Abs. 1 Satz 2 oder anteilig ersetzbar durch 120 Stunden Fallseminare, einschließlich Supervision
  • 40 Stunden Kurs-Weiterbildung gemäß § 4 Abs. 8 in Palliativmedizin

Weiterbildungsziel:

Ziel der Zusatzweiterbildung ist die Erlangung der fachlichen Kompetenz in Palliativmedizin nach Ableistung der vorgeschriebenen Weiterbildungszeit und Weiterbildungsinhalte sowie des Weiterbildungskurses.

Weiterbildungsvoraussetzung:

Facharztanerkennung

Weiterbildungszeit:

  • 40 Stunden Kurs-Weiterbildung gemäß § 4 Abs. 8 in Palliativmedizin;
  • 12 Monate bei einem Weiterbildungsbefugten für Palliativmedizin gemäß § 5 Abs. 1 Satz 2, davon können
    • bis zu 9 Monate durch den Nachweis der Teilnahme an Fallseminaren, einschließlich Superversion, ersetzt werden

Hierbei gilt, dass ein 40-Stunden-Kurs Fallseminar, einschließlich Superversion, einen Weiterbildungsabschnitt von drei Monaten ersetzt. Die Fallseminare einschließlich Superversion müssen grundsätzlich nach der Kurs-Weiterbildung Palliativmedizin abgeleistet werden

Weiterbildungsziel:

Ziel der Zusatzweiterbildung ist die Erlangung der fachlichen Kompetenz in Palliativmedizin nach Ableistung der vorgeschriebenen Weiterbildungszeit und Weiterbildungsinhalte sowie des Weiterbildungskurses.

Weiterbildungsvoraussetzung:

Facharztanerkennung in einem Gebiet der unmittelbaren Patientenversorgung.

Weiterbildungszeit:

  • 12 Monate bei einem Weiterbildungsermächtigten gemäß § 6 Abs. 1 Satz 2 oder anteilig ersetzbar durch 120 Stunden Fallseminare, einschließlich Supervision nach Ableistung der Kursweiterbildung
  • 40 Stunden Kurs-Weiterbildung gemäß § 5 Abs. 9 in Palliativmedizin

Weiterbildungsziel:

Ziel der Zusatzweiterbildung ist die Erlangung der fachlichen Kompetenz in Palliativmedizin nach Ableistung der vorgeschriebenen Weiterbildungszeit und Weiterbildungsinhalte sowie des Weiterbildungskurses.

Weiterbildungsvoraussetzung:

Facharztanerkennung

Weiterbildungszeit:

  • 12 Monate bei einem Weiterbildungsbefugten für Palliativmedizin gemäß § 5 Abs. 1 Satz 2 oder anteilig ersetzbar durch 120 Stunden Fallseminare, einschließlich Supervision nach Ableistung der Kursweiterbildung
  • 40 Stunden Kurs-Weiterbildung gemäß § 4 Abs. 8 in Palliativmedizin.

Weiterbildungsziel:

Ziel der Zusatzweiterbildung ist die Erlangung der fachlichen Kompetenz in Palliativmedizin nach Ableistung der vorgeschriebenen Weiterbildungszeit und Weiterbildungsinhalte sowie des Weiterbildungskurses.

Weiterbildungsvoraussetzung:

Facharztanerkennung

Weiterbildungszeit:

  • 12 Monate bei einem Weiterbildungsbefugten für Palliativmedizin gemäß § 5 Absatz 1 Satz 2
    oder anteilig ersetzbar durch 120 Stunden Fallseminare, einschließlich Supervision nach Ableistung der Kurs-Weiterbildung
  • 40 Stunden Kurs-Weiterbildung gemäß § 4 Absatz 8 in Palliativmedizin

Weiterbildungsziel:

Ziel der Zusatzweiterbildung ist die Erlangung der fachlichen Kompetenz in Palliativmedizin nach Ableistung der vorgeschriebenen Weiterbildungszeit und Weiterbildungsinhalte sowie des Weiterbildungskurses.

Weiterbildungsvoraussetzung:

Facharztanerkennung in einem Gebiet der unmittelbaren Patientenversorgung.

Weiterbildungszeit:

  • 12 Monate bei einem Weiterbildungsbefugten für Palliativmedizin gemäß § 5 Abs. 1 Satz 2 (Weiterbildungsabschnitte von mindestens 3 Monaten können angerechnet werden) oder anteilig ersetzbar durch 120 Stunden Fallseminare, einschließlich Supervision nach Ableistung der Kurs-Weiterbildung
  • 40 Stunden Kurs-Weiterbildung gemäß § 4 Abs. 8 in Palliativmedizin

Weiterbildungsziel:

Ziel der Zusatzweiterbildung ist die Erlangung der fachlichen Kompetenz in Palliativmedizin nach Ableistung der vorgeschriebenen Weiterbildungszeit und Weiterbildungsinhalte sowie des Weiterbildungskurses.

Weiterbildungsvoraussetzung:

Facharztanerkennung

Weiterbildungszeit:

  • 12 Monate bei einem Weiterbildungsbefugten für Palliativmedizin gemäß § 5 Abs. 1 oder anteilig ersetzbar durch 120 Stunden Fallseminare, einschließlich Supervision nach Ableistung der Kurs-Weiterbildung
  • 40 Stunden Kurs-Weiterbildung gemäß § 4 Abs. 8 in Palliativmedizin

Die Weiterbildung wird durch eine Prüfung abgeschlossen.

Weiterbildungsziel:

Ziel der Zusatzweiterbildung ist die Erlangung der fachlichen Kompetenz in Palliativmedizin nach Ableistung der vorgeschriebenen Weiterbildungszeit und Weiterbildungsinhalte sowie des Weiterbildungskurses.

Weiterbildungsvoraussetzung:

Facharztanerkennung

Weiterbildungszeit:

  • 12 Monate bei einem Weiterbildungsbefugten für Palliativmedizin gemäß § 5 Abs. 1 Satz 2 oder anteilig ersetzbar durch 120 Stunden Fallseminare, einschließlich Supervision nach Ableistung der Kurs-Weiterbildung
  • 40 Stunden Kurs-Weiterbildung gemäß § 4 Abs. 8 in Palliativmedizin

Weiterbildungsziel:

Ziel der Zusatzweiterbildung ist die Erlangung der fachlichen Kompetenz in Palliativmedizin nach Ableistung der vorgeschriebenen Weiterbildungszeit und Weiterbildungsinhalte sowie des Weiterbildungskurses.

Weiterbildungsvoraussetzung:

Facharztanerkennung

Weiterbildungszeit:

  • 12 Monate bei einem Weiterbildungsbefugten für Palliativmedizin gemäß § 5 Abs. 1 Satz 2 oder anteilig ersetzbar durch 120 Stunden Fallseminare, einschließlich Supervision nach Ableistung der Kurs-Weiterbildung
  • 40 Stunden Kurs-Weiterbildung gemäß § 4 Abs. 8 in Palliativmedizin

Weiterbildungsziel:

Ziel der Zusatzweiterbildung ist die Erlangung der fachlichen Kompetenz in Palliativmedizin nach Ableistung der vorgeschriebenen Weiterbildungszeit und Weiterbildungsinhalte sowie des Weiterbildungskurses.

Weiterbildungsvoraussetzung:

Facharztanerkennung

Weiterbildungszeit:

  • 12 Monate bei einem Weiterbildungsbefugten für Palliativmedizin gemäß § 5 Abs. 1 Satz 3 oder ersetzbar durch 3 x 40 Stunden Fallseminare, einschließlich Supervision nach Ableistung der Kurs-Weiterbildung
  • 40 Stunden Kurs-Weiterbildung gemäß § 4 Abs. 9 in Palliativmedizin

Zwischen den 4 x 40 Stunden (Kurs-Weiterbildung und Fallseminare) muss jeweils ein Abstand von 2 Monaten liegen.

Weiterbildungsziel:

Ziel der Zusatzweiterbildung ist die Erlangung der fachlichen Kompetenz in Palliativmedizin nach Ableistung der vorgeschriebenen Weiterbildungszeit und Weiterbildungsinhalte sowie des Weiterbildungskurses.

Weiterbildungsvoraussetzung:

Facharztanerkennung

Weiterbildungszeit:

  • 12 Monate bei einem Weiterbildungsermächtigten für Palliativmedizin an einer zugelassenen Weiterbildungsstätte gemäß § 5 Abs. 1 Satz 1 oder anteilig ersetzbar durch 120 Stunden Fallseminare, einschließlich Supervision nach Ableistung der Kursweiterbildung
  • 40 Stunden Kurs-Weiterbildung gemäß § 4 Abs. 8 in Palliativmedizin

Anerkennung Zusatzbezeichnung Palliativmedizin

Den Verlauf Deiner Zusatzweiterbildung Palliativmedizin musst Du, wie auch den Ablauf Deiner Facharztweiterbildung, in einem Logbuch dokumentieren.

Wenn alle Inhalte der Weiterbildung durchlaufen wurden, wird das ausgefüllte und unterschriebene Logbuch an die zuständige Ärztekammer geschickt.

Es gibt Aufschluss über alle Inhalte und Kenntnisse, die im Rahmen der Zusatzweiterbildung vermittelt worden.

Zum Musterlogbuch der Bundesärztekammer für die Zusatzbezeichnung Palliativmedizin geht es hier.

Wenn Du alle Anforderungen der Zusatzweiterbildung erfüllt und die Abschlussprüfung bestanden hast, erhältst Du die Zusatzbezeichnung Palliativmedizin.

Facharzt mit Zusatzbezeichnung – Was nun? 

Es ist sehr wichtig, dass Deine Stelle ideal zu Deinen privaten und beruflichen Zielen passt.

Nur so kannst Du langfristig glücklich und vor allem gesund Arzt sein und auch bleiben.

Ob Du nun Ober-/Chefarzt werden möchtest oder auch durch die Arbeit in Vertretungseinsätzen mehr Flexibilität und Gehalt erhalten möchtest, unser Team aus Ärzten und medizinischen Experten entlastet und unterstützt Dich gerne auf dem gesamten Weg.

Stellenangebote für Palliativmediziner

Du willst die ideal zu Deinen Bedürfnissen passende Stelle finden?

Unser Team aus Ärzten und medizinischen Experten findet anhand Deiner beruflichen & privaten Ziele eine Stelle, die wirklich zu Dir passt.

Wir erstellen Dir professionelle Bewerbungsunterlagen, bewerben Dich bei allen passenden Stellen, koordinieren den gesamten Interview- und Einstellungsprozess für Dich und helfen Dir z.B. auch bei der Wohnungs- & Kitasuche.

Der gesamte Service ist für Dich 100 % kostenfrei.

Melde Dich dazu lediglich bei Viantro, der Plattform von Ärzten für Ärzte an.

    1. Kostenloses anmelden
    2. Deine Prioritäten detailliert klären
    3. Die ideale Stelle für die eigene Work-Life-Balance erhalten
Viantro Deine Karriereplattform für Deinen Weg als Arzt

Die Karriereplattform von Ärzten für Ärzte

#KarriereAlsArzt #GlücklichArztSein #makedoctorshappy

Kim Kernbichler, Arzt sowie Gründer & Geschäftsführer von Viantro

Deine Viantro-Vorteile

Die  Job- & Karriereplattfrom von Ärzten für Ärzte.

  • Karrieregespräch mit medizinischen Experten
  • Kostenloser professioneller Lebenslauf
  • Zentrale Verwaltung aller Bewerbungsprozesse
  • Rundumentlastung von der Terminkoordination bis zur Wohnungssuche

Ärzte über Viantro

Ich möchte mich bei allen Viantro-Mitarbeitern für die gute Zusammenarbeit herzlich bedanken. Ich wurde professionell und kompetent beraten und fühlte mich bei jedem Schritt sehr gut bei Viantro aufgehoben. Vielen Dank dafür!

Athanasios Stafylas – Allgemeine & Innere Medizin

Vielen Dank, dass Sie uns hinsichtlich der Unterlagen für Herrn K. sowie bei der Wohnungssuche Ihre Unterstützung anbieten. Auch wir bedanken uns für die super gute und reibungslose Zusammenarbeit. Ich erlebe mit einer anderen Agentur seit einem Jahr das komplette Gegenteil. Da schätze ich doch die Zusammenarbeit mit Profis!

F. R. – Abteilungsleitung Personalwesen

Nachdem ich meine Unterlagen an Viantro gesendet habe, hat das Team alles für mich aufbereitet und mich allen zu meinen Vorgaben und Wünschen passenden Kliniken vorgestellt. Mit meiner neuen Position als Unfallchirurg bin ich sehr zufrieden.

Luca Christiano – Unfallchirurgie

Seit einem halben Jahr arbeite ich dank Viantro als Assistenzärztin für Chirurgie. Vom ersten Kontakt bis zur Vertragsunterschrift waren die persönlichen Ansprechpartner von Viantro immer für mich da.
Ich bin sehr zufrieden und kann Viantro nur allen Ärzten weiterempfehlen.
Danke Viantro für so eine tolle Leistung.

Berline Freeman – Chirurgie

Als frisch approbierter ausländischer Arzt habe ich viele Bewerbungen geschrieben, ohne eine Stelle zu bekommen. Viantro hat ein Krankenhaus gefunden, das genau zu meiner angestrebten Weiterbildung passt und ich wurde direkt dort eingestellt. 
Das Viantro-Team war sehr freundlich und hat mir auch bei der Bürokratie wirklich sehr gut und menschlich weitergeholfen.

Kevin Kuan – Innere Medizin Gastroenterologie

So funktioniert Viantro