Alles was man wissen muss, um Betriebsmediziner zu werden

Zusatzbezeichnung Betriebsmedizin

So kannst Du Betriebsmediziner werden  

Lesedauer: 5 min.

Spielst Du mit dem Gedanken, eine Zusatzweiterbildung für Betriebsmedizin zu absolvieren?

In diesem Artikel findest Du alle relevanten Informationen für Deine Zusatzweiterbildung . Du erhältst einen Überblick über die Voraussetzungen für den Erhalt der Zusatzbezeichnung, die Weiterbildungsinhalte sowie deren Unterschiede je Ärztekammer.

Zudem erfährst Du, wie wir Dich auf dem Weg Deiner Zusatzweiterbildung entlasten können und welche passenden Stellen für Betriebsmediziner zur Verfügung stehen.

Inhaltsverzeichnis

Überblick Zusatzbezeichnung Betriebsmedizin

Wie das medizinische Fachgebiet der Arbeitsmedizin beschäftigt sich auch die Zusatzweiterbildung Betriebsmedizin mit der Gesundheit des Menschen an seinem Arbeitsplatz.

Die Fachärzte, die die Zusatzweiterbildung Betriebsmedizin absolvieren, befassen sich mit der Wechselbeziehung zwischen Arbeits- und Lebenswelten einerseits sowie Gesundheit und Krankheiten andererseits.

Im Mittelpunkt ihrer Arbeit steht dabei der Erhalt und die Förderung der physischen und psychischen Gesundheit und der Leistungsfähigkeit des arbeitenden Menschen.

Auch beraten sie Arbeitnehmer und Arbeitgeber hinsichtlich möglicher Gefahren am Arbeitsplatz und nehmen diese in die Vorbeugung, Erkennung und Behandlung arbeitsbedingter Erkrankungen und Berufskrankheiten auf.

Voraussetzung Zusatzweiterbildung Betriebsmedizin

Um eine Zusatzweiterbildung beginnen zu können, musst Du in der Regel Deine Facharztausbildung beendet haben.

Manche Zusatzweiterbildungen kannst Du aber auch schon während Deiner Facharztweiterbildung beginnen.

Die Zusatzweiterbildung Betriebsmedizin kann in den meisten Ärztekammern von Fachärzten der unmittelbaren Patientenversorgung absolviert werden. In Bayern genügen sogar 24 Monate in klinischer Tätigkeit.

Welche Unterschiede es bei der Zusatzweiterbildung in den einzelnen Ärztekammern gibt, erfährst Du weiter unten.

Zusatzqualifikationen helfen Dir, Deine eigenen Interessen weiterzuverfolgen. Gleichzeitig machen sie Dich aber auch noch attraktiver für den Arbeitsmarkt.

Abhängig von Deiner Facharztweiterbildung kannst Du zwischen verschiedenen Zusatzweiterbildungen wählen.

Du kannst auch mehrere Weiterbildungen parallel oder hintereinander absolvieren.

Hier findest Du eine Liste mit allen Zusatzbezeichnungen je Fachbereich.

Weiterbildungsinhalte: Facharzt für Betriebsmedizin

Übergreifende Inhalte der Zusatz-Weiterbildung Betriebsmedizin:

  • Wesentliche Gesetze, Verordnungen, Regeln und Empfehlungen, insbesondere Arbeitsschutzgesetz, Arbeitssicherheitsgesetz, Verordnung zur arbeitsmedizinischen Vorsorge und Präventionsgesetz
  • Duales Arbeitsschutzsystem durch den Staat und die Träger der Gesetzlichen Unfallversicherung
  • Betriebliche Organisationsstrukturen und Ablaufprozesse
  • Beratung von Arbeitgebern, Beschäftigten und deren Interessenvertretungen im Fall arbeitsbedingter Gefährdung der Gesundheit einschließlich psychischer Belastung und Beanspruchung
  • Berufskunde
  • Konzepte der Arbeitsmedizin, z. B. Belastungs-Beanspruchungs-Konzept und Dosis-Wirkungs-Beziehungen
  • Grundlagen der Epidemiologie und Statistik
  • Arbeitsphysiologie
  • Grundlagen der Sozialmedizin
  • Grundlagen der Reise-, Tropen- und Flugmedizin
  • Beratung über gesundheitsgerechtes Verhalten im Ausland einschließlich der Expositionsprophylaxe, gesundheitliche Einschränkungen sowie bei Reisen während der Schwangerschaft

Arbeitsmedizinische Diagnostik:

  • Berufsbezogene Risiken
  • Berufsanamnese mit Erhebung von berufsbezogenen Risiken und Symptomen
  • Untersuchungen zur Bewertung der Arbeits- und Beschäftigungsfähigkeit sowie der physischen und psychischen Leistungsfähigkeit, insbesondere
    • Lungenfunktionsprüfung
    • Ergometrie
    • apparative Techniken zur orientierenden Untersuchung des Hör- und Sehvermögens
  • Indikationsstellung und Befundinterpretation radiologischer Untersuchungen

Primärprävention:

  • Verhältnisprävention und Verhaltensprävention einschließlich Arbeitsplatzgestaltung, Ergonomie, Arbeitshygiene und Unfallprävention
  • Betriebs- und Arbeitsplatzbegehung, Arbeitsplatzbeurteilung, Gefährdungsbeurteilung einschließlich psychischer Belastungen, Risikobeurteilung, z. B. für besondere Beschäftigungsgruppen wie Jugendliche, Schwangere, leistungsgewandelte Beschäftigte
  • Beratung zu Maßnahmen der Verhaltensprävention, Präventionsberatung
  • Beurteilung von Messergebnissen verschiedener Arbeitsumgebungsfaktoren, z. B. Lärm, Klima, Beleuchtung, Gefahrstoffe
  • Beratung zur Auswahl von persönlichen Schutzausrüstungen, z.B. beim Umgang mit Gefahrstoffen
  • Grundzüge der Pandemieplanung im Betrieb
  • Durchführung von Maßnahmen der Infektionsprophylaxe im Betrieb
  • Organisation der Ersten Hilfe im Betrieb

Sekundärprävention:

  • Früherkennungsuntersuchungen bei Risikofaktoren und arbeitsbedingten Erkrankungen
  • Vorsorgeuntersuchungen gemäß Verordnung arbeitsmedizinischer Vorsorge
  • Eignungsuntersuchungen und -beurteilungen nach entsprechenden Rechtsverordnungen einschließlich verkehrsmedizinischer Untersuchungen

Tertiärprävention:

  • Beratung zum betrieblichen Eingliederungsmanagement einschließlich individueller Einzelmaßnahmen
  • Medizinische, arbeitsplatzbezogene, betriebliche und soziale Rehabilitation
  • Beratung zur Arbeitsplatzgestaltung bei Beschäftigten, z. B. mit chronischen Erkrankungen und bei leistungsgewandelten Beschäftigten

Arbeitsbedingte Erkrankungen einschließlich Berufskrankheiten:

  • Berufskrankheiten gemäß SGB VII und Berufskrankheiten-Verordnung
    • durch chemische Einwirkungen verursachte Krankheiten
    • durch physikalische Einwirkungen verursachte Krankheiten
    • Infektionskrankheiten und Tropenkrankheiten
    • Atemwegserkrankungen
    • Hautkrankheiten
  • Meldung des Verdachts von Berufskrankheiten gemäß SGB VII
  • Arbeits(mit)bedingte Erkrankungen
  • Beteiligung am Feststellungsverfahren für Berufskrankheiten
  • Wechselwirkungen zwischen Arbeit und Volkskrankheiten

Arbeitstoxikologie:

  • Toxikologische Grundlagen
  • Grundlagen der Kanzerogenese
  • Biomonitoring am Arbeitsplatz
  • Ambient Monitoring
  • Beurteilung chemischer Belastungen und Beanspruchungen
  • Beratung beim Umgang mit Gefahrstoffen

Arbeit und psychische Gesundheit:

  • Grundlagen psychischer und psychosomatischer Krankheitsbilder und Symptome
  • Grundlagen der Arbeits-, Betriebs- und Organisationspsychologie einschließlich betrieblichem Konflikt- und Stressmanagement
  • Beurteilung psychischer Belastungen und Beanspruchungen
  • Beratung und Begleitung im Rahmen betrieblicher Suchtprävention
  • Auswirkungen kultureller Faktoren und Einflüsse auf den Zusammenhang von Arbeit und psychischer Gesundheit

Betriebliches Gesundheitsmanagement:

  • Grundlagen der Förderung der Gesundheit der Bevölkerung in der Arbeitswelt
  • Grundsätze der Salutogenese
  • Grundsätze gesunder Führung
  • Instrumente der Gesundheitsförderung
  • Koordination von Präventionsdienstleistern im Betrieb

Ablauf der Zusatzweiterbildung Betriebsmedizin

Bitte anklicken, um die Texte auszuklappen.

Je nach Bundesland variieren nicht nur die Weiterbildungsziele, sondern auch die genauen Voraussetzungen und Abläufe der Zusatzweiterbildung. Wir haben Dir die entsprechenden Informationen aller Bundesländer zusammengefasst.

Auch erfährst Du, in welchem Bundesland die Zusatzweiterbildung mit einer Prüfung abgeschlossen wird. 

Weiterbildungsziel:

Ziel der Zusatzweiterbildung ist die Erlangung der fachlichen Kompetenz in Betriebsmedizin nach Ableistung der vorgeschriebenen Weiterbildungszeit und Weiterbildungsinhalte sowie des Weiterbildungskurses.

Weiterbildungsvoraussetzung:

Facharztanerkennung in einem Gebiet der unmittelbaren Patientenversorgung

Weiterbildungszeit:

  • 12 Monate bei einem Weiterbildungsbefugten für Betriebsmedizin gemäß § 5 Abs. 1 Satz 2 oder Arbeitsmedizin gemäß § 5 Abs. 1 Satz 1
  •  360 Stunden Kurs-Weiterbildung gemäß § 4 Abs. 8, die während der 12 Monate in betriebsmedizinischer/arbeitsmedizinischer Weiterbildung erfolgen soll

Weiterbildungsziel:

Ziel der Zusatzweiterbildung ist die Erlangung der fachlichen Kompetenz in Betriebsmedizin nach Ableistung der vorgeschriebenen Weiterbildungszeit und Weiterbildungsinhalte sowie des Weiterbildungskurses.

Weiterbildungsvoraussetzung:

24 Monate klinische Tätigkeit, davon 1 Jahr klinische oder poliklinische Weiterbildung in einem Gebiet der unmittelbaren Patientenversorgung bei einem Weiterbilder gemäß § 5 Abs. 1 Satz 2

Weiterbildungszeit:

  • 360 Stunden Kurs-Weiterbildung gemäß § 4 Abs. 8 in Arbeitsmedizin
  • 9 Monate Weiterbildung bei einem Weiterbilder für Betriebsmedizin gemäß § 5 Abs. 1 Satz 3 oder Arbeitsmedizin gemäß § 5 Abs. 1 Satz 2.

In der Weiterbildungsordnung der Ärztekammer Berlin gibt es zur Zusatzweiterbildung Betriebsmedizin keine Angaben.

In der Weiterbildungsordnung der Ärztekammer Brandenburg gibt es zur Zusatzweiterbildung Betriebsmedizin keine Angaben.

Weiterbildungsziel:

Ziel der Zusatzweiterbildung ist die Erlangung der fachlichen Kompetenz in Betriebsmedizin nach Ableistung der vorgeschriebenen Weiterbildungszeit und Weiterbildungsinhalte sowie des Weiterbildungskurses.

Weiterbildungsvoraussetzung:

Facharztanerkennung in einem Gebiet der unmittelbaren Patientenversorgung

Weiterbildungszeit:

  • 36 Monate bei einem Weiterbildungsbefugten an einer Weiterbildungsstätte gemäß § 5 Abs. 1, davon
    • 12 Monate im Gebiet Innere Medizin oder in
      Allgemeinmedizin
    • 24 Monate Betriebsmedizin / Arbeitsmedizin
  • 360 Stunden Kurs-Weiterbildung gemäß § 4 Abs. 8,
    die während der 24 Monate in betriebsmedizinischer/ arbeitsmedizinischer Weiterbildung erfolgen sollen

In der Weiterbildungsordnung der Ärztekammer Hamburg gibt es zur Zusatzweiterbildung Betriebsmedizin keine Angaben.

Weiterbildungsziel:

Ziel der Zusatzweiterbildung ist die Erlangung der fachlichen Kompetenz in Betriebsmedizin nach Ableistung der vorgeschriebenen Weiterbildungszeit und Weiterbildungsinhalte sowie des Weiterbildungskurses.

Weiterbildungsvoraussetzung:

Facharztanerkennung in einem Gebiet der unmittelbaren Patientenversorgung

Weiterbildungszeit:

  • 360 Stunden Kurs-Weiterbildung gemäß § 4 Abs. 8 in Arbeitsmedizin/Betriebsmedizin
  • 1.200 Stunden betriebsärztliche Tätigkeit unter Befugnis

Die betriebsärztliche Tätigkeit kann ersetzt werden durch 9 Monate Weiterbildung bei einem Weiterbildungsbefugten für Arbeitsmedizin gemäß § 5 Abs. 1 Satz 1 oder bei einem Weiterbildungsbefugten für Betriebsmedizin gemäß § 5 Abs. 1 Satz 2 unter Befugnis an Weiterbildungsstätten.

Die Weiterbildung wird mit einer Prüfung abgeschlossen.

Weiterbildungsziel: 

Ziel der Zusatzweiterbildung ist die Erlangung der fachlichen Kompetenz in Betriebsmedizin nach Ableistung der vorgeschriebenen Weiterbildungszeit und Weiterbildungsinhalte sowie des Weiterbildungskurses.

Weiterbildungsvoraussetzung: 

Facharztanerkennung in einem Gebiet der unmittelbaren Patientenversorgung

Weiterbildungszeit:

  • 36 Monate bei einem Weiterbildungsbefugten an einer Weiterbildungsstätte gemäß §5 Abs. 1, davon
    • 12 Monate im Gebiet Innere Medizin und/oder in Allgmeinmedizin;
    • 24 Monate in Betriebsmedizin/Arbeitsmedizin;
  • 360 Stunden Kurs-Weiterbildung gemäß §4 Abs. 8, die während der 24 Monate in betriebsmedizinischer/arbeitsmedizinischer Weiterbildung erfolgen sollen

Weiterbildungsziel:

Ziel der Zusatzweiterbildung ist die Erlangung der fachlichen Kompetenz in Betriebsmedizin nach Ableistung der vorgeschriebenen Weiterbildungszeit und Weiterbildungsinhalte sowie des Weiterbildungskurses.

Weiterbildungsvoraussetzung:

Facharztanerkennung in einem Gebiet der unmittelbaren Patientenversorgung

Weiterbildungszeit:

  • 24 Monate bei einem Weiterbildungsermächtigten gem. §6 Abs. 1 S.2, davon
    • 12 Monate im Gebiet Innere Medizin oder in Allgemeinmedizin
    • 12 Monate Betriebsmedizin oder Arbeitsmedizin
  • 360 Stunden Kurs-Weiterbildung gemäß §5 Abs. 9, die während der 12 Monate in betriebsmedizinischer oder arbeitsmedizinischer Weiterbildung erfolgen solle

Weiterbildungsziel:

Ziel der Zusatzweiterbildung ist die Erlangung der fachlichen Kompetenz in Betriebsmedizin nach Ableistung der vorgeschriebenen Weiterbildungszeit und Weiterbildungsinhalte sowie des Weiterbildungskurses.

Weiterbildungsvoraussetzung:

Facharztanerkennung in einem Gebiet der unmittelbaren Patientenversorgung

Weiterbildungszeit:

  • 36 Monate bei einem Weiterbildungsbefugten an einer Weiterbildungsstätte gemäß § 5 Abs. 1, davon
    • 12 Monate Innere Medizin oder in Allgemeinmedizin
    • 6 Monate in einem Gebiet der unmittelbaren Patientenversorgung
    • 18 Monate Betriebsmedizin / Arbeitsmedizin
    • 360 Stunden Kurs-Weiterbildung gemäß § 4 Abs. 8, die während der 18 Monate in betriebsmedizinischer/arbeitsmedizinischer Weiterbildung erfolgen sollen

Weiterbildungsziel:

Ziel der Zusatzweiterbildung ist die Erlangung der fachlichen Kompetenz in Betriebsmedizin nach Ableistung der vorgeschriebenen Weiterbildungszeit und Weiterbildungsinhalte sowie des Weiterbildungskurses.

Weiterbildungsvoraussetzung:

Facharztanerkennung in einem Gebiet der unmittelbaren Patientenversorgung

Weiterbildungszeit:

  • 36 Monate bei einem Weiterbildungsbefugten an einer Weiterbildungsstätte gemäß § 5 Absatz 1, davon
    • 12 Monate Innere Medizin oder Allgemeinmedizin,
    • 6 Monate in einem Gebiet der unmittelbaren Patientenversorgung,
    • 18 Monate Betriebsmedizin/Arbeitsmedizin,
    • 360 Stunden Kurs-Weiterbildung gemäß § 4 Absatz 8, die während der 18 Monate in betriebsmedizinischer/arbeitsmedizinischer Weiterbildung abgeleistet werden soll
Weiterbildungsziel:

Ziel der Zusatzweiterbildung ist die Erlangung der fachlichen Kompetenz in Betriebsmedizin nach Ableistung der vorgeschriebenen Weiterbildungszeit und Weiterbildungsinhalte sowie des Weiterbildungskurses.

Weiterbildungsvoraussetzung:

Facharztanerkennung in einem Gebiet der unmittelbaren Patientenversorgung

Weiterbildungszeit:

  • 36 Monate bei einem Weiterbildungsbefugten an einer Weiterbildungsstätte gemäß § 5 Abs. 1, davon
    • 12 Monate Innere Medizin oder in Allgemeinmedi-zin
    • 24 Monate Betriebsmedizin / Arbeitsmedizin
  • 360 Stunden Kurs-Weiterbildung gemäß § 4 Abs. 8, die während der 24 Monate in betriebsmedizinischer/ arbeitsmedizinischer Weiterbildung erfolgen sollen

Weiterbildungsziel:

Ziel der Zusatzweiterbildung ist die Erlangung der fachlichen Kompetenz in Betriebsmedizin nach Ableistung der vorgeschriebenen Weiterbildungszeit und Weiterbildungsinhalte sowie des Weiterbildungskurses.

Weiterbildungsvoraussetzung:

Facharztanerkennung in einem Gebiet der unmittelbaren Patientenversorgung

Weiterbildungszeit:

  • 36 Monate bei einem Weiterbildungsbefugten an einer Weiterbildungsstätte gemäß § 5 Abs. 1, davon
    • 12 Monate im Gebiet Innere Medizin und/oder in Allgemeinmedizin
    • 24 Monate in Betriebsmedizin/Arbeitsmedizin
  • 360 Stunden Kurs-Weiterbildung gemäß § 4 Abs. 8, die während der 24 Monate in betriebsmedizinischer/arbeitsmedizinischer Weiterbildung erfolgen sollen

Die Weiterbildung wird durch eine Prüfung abgeschlossen.

Weiterbildungsziel:

Ziel der Zusatzweiterbildung ist die Erlangung der fachlichen Kompetenz in Betriebsmedizin nach Ableistung der vorgeschriebenen Weiterbildungszeit und Weiterbildungsinhalte sowie des Weiterbildungskurses.

Weiterbildungsvoraussetzung:

Facharztanerkennung in einem Gebiet der unmittelbaren Patientenversorgung

Weiterbildungszeit:

  • 36 Monate bei einem Weiterbildungsbefugten an einer Weiterbildungsstätte gemäß § 5 Abs. 1, davon
    • 12 Monate Innere Medizin und/oder in Allgemeinmedizin
    • 24 Monate Betriebsmedizin/Arbeitsmedizin
  • 360 Stunden Kurs-Weiterbildung gemäß § 4 Abs. 8, die während der 24 Monate in betriebsmedizinischer/arbeitsmedizinischer Weiterbildung erfolgen sollen

Weiterbildungsziel:

Ziel der Zusatzweiterbildung ist die Erlangung der fachlichen Kompetenz in Betriebsmedizin nach Ableistung der vorgeschriebenen Weiterbildungszeit und Weiterbildungsinhalte sowie des Weiterbildungskurses.

Weiterbildungsvoraussetzung:

Facharztanerkennung in einem Gebiet der unmittelbaren Patientenversorgung

Weiterbildungszeit:

  • 36 Monate bei einem Weiterbildungsbefugten an einer Weiterbildungsstätte gemäß § 5 Abs. 1, davon
    • 12 Monate im Gebiet Innere Medizin und/oder in Allgemeinmedizin
    • 24 Monate Betriebsmedizin/Arbeitsmedizin
  • 360 Stunden Kurs-Weiterbildung gemäß § 4 Abs. 8, die während der 24 Monate in betriebsmedizinischer/arbeitsmedizinischer Weiterbildung erfolgen soll

Weiterbildungsziel:

Ziel der Zusatzweiterbildung ist die Erlangung der fachlichen Kompetenz in Betriebsmedizin nach Ableistung der vorgeschriebenen Weiterbildungszeit und Weiterbildungsinhalte sowie des Weiterbildungskurses.

Weiterbildungsvoraussetzung:

Facharztanerkennung in einem Gebiet der unmittelbaren Patientenversorgung

Weiterbildungszeit:

  • 36 Monate bei einem Weiterbildungsbefugten an einer Weiterbildungsstätte gemäß § 5 Abs. 1, davon
    • 12 Monate im Gebiet Innere Medizin und/oder in Allgemeinmedizin
    • 24 Monate Weiterbildung in Betriebsmedizin/Arbeitsmedizin
  • 360 Stunden Kurs-Weiterbildung gemäß § 4 Abs. 9, die während der 24 Monate in betriebsmedizinischer/arbeitsmedizinischer Weiterbildung erfolgen soll

Weiterbildungsziel:

Ziel der Zusatzweiterbildung ist die Erlangung der fachlichen Kompetenz in Betriebsmedizin nach Ableistung der vorgeschriebenen Weiterbildungszeit und Weiterbildungsinhalte sowie des Weiterbildungskurses.

Weiterbildungsvoraussetzung:

Facharztanerkennung in einem Gebiet der unmittelbaren Patientenversorgung

Weiterbildungszeit:

  • 36 Monate bei einem Weiterbildungsermächtigten für Betriebsmedizin an einer zugelassenen Weiterbildungsstätte gemäß § 5 Abs. 1 Satz 1, davon
    • 12 Monate im Gebiet Innere Medizin und/oder in Allgemeinmedizin
    • 24 Monate in Betriebsmedizin/Arbeitsmedizin
  • 360 Stunden Kurs-Weiterbildung gemäß § 4 Abs. 8, die während der 24 Monate in betriebsmedizinischer/arbeitsmedizinischer Weiterbildung erfolgen soll

Anerkennung Zusatzbezeichnung Betriebsmedizin

Den Verlauf Deiner Zusatzweiterbildung Betriebsmedizin musst Du, wie auch den Ablauf Deiner Facharztweiterbildung, in einem Logbuch dokumentieren.

Wenn alle Inhalte der Weiterbildung durchlaufen wurden, wird das ausgefüllte und unterschriebene Logbuch an die zuständige Ärztekammer geschickt.

Es gibt Aufschluss über alle Inhalte und Kenntnisse, die im Rahmen der Zusatzweiterbildung vermittelt worden.

Zum Musterlogbuch der Bundesärztekammer für die Zusatzbezeichnung Betriebsmedizin geht es hier.

Wenn Du alle Anforderungen der Zusatzweiterbildung erfüllt und die Abschlussprüfung bestanden hast, erhältst Du die Zusatzbezeichnung Betriebsmedizin.

Facharzt mit Zusatzbezeichnung – Was nun? 

Es ist sehr wichtig, dass Deine Stelle ideal zu Deinen privaten und beruflichen Zielen passt.

Nur so kannst Du langfristig glücklich und vor allem gesund Arzt sein und auch bleiben.

Ob Du nun Ober-/Chefarzt werden möchtest oder auch durch die Arbeit in Vertretungseinsätzen mehr Flexibilität und Gehalt erhalten möchtest, unser Team aus Ärzten und medizinischen Experten entlastet und unterstützt Dich gerne auf dem gesamten Weg.

Stellenangebote für Betriebsmediziner

Du willst die ideal zu Deinen Bedürfnissen passende Stelle finden?

Unser Team aus Ärzten und medizinischen Experten findet anhand Deiner beruflichen & privaten Ziele eine Stelle, die wirklich zu Dir passt.

Wir erstellen Dir professionelle Bewerbungsunterlagen, bewerben Dich bei allen passenden Stellen, koordinieren den gesamten Interview- und Einstellungsprozess für Dich und helfen Dir z.B. auch bei der Wohnungs- & Kitasuche.

Der gesamte Service ist für Dich 100 % kostenfrei.

Melde Dich dazu lediglich bei Viantro, der Plattform von Ärzten für Ärzte an.

    1. Kostenloses anmelden
    2. Deine Prioritäten detailliert klären
    3. Die ideale Stelle für die eigene Work-Life-Balance erhalten
Viantro Deine Karriereplattform für Deinen Weg als Arzt

Die Karriereplattform von Ärzten für Ärzte

#KarriereAlsArzt #GlücklichArztSein #makedoctorshappy

Kim Kernbichler, Arzt sowie Gründer & Geschäftsführer von Viantro

Deine Viantro-Vorteile

Die  Job- & Karriereplattfrom von Ärzten für Ärzte.

  • Karrieregespräch mit medizinischen Experten
  • Kostenloser professioneller Lebenslauf
  • Zentrale Verwaltung aller Bewerbungsprozesse
  • Rundumentlastung von der Terminkoordination bis zur Wohnungssuche

Ärzte über Viantro

Ich möchte mich bei allen Viantro-Mitarbeitern für die gute Zusammenarbeit herzlich bedanken. Ich wurde professionell und kompetent beraten und fühlte mich bei jedem Schritt sehr gut bei Viantro aufgehoben. Vielen Dank dafür!

Athanasios Stafylas – Allgemeine & Innere Medizin

Vielen Dank, dass Sie uns hinsichtlich der Unterlagen für Herrn K. sowie bei der Wohnungssuche Ihre Unterstützung anbieten. Auch wir bedanken uns für die super gute und reibungslose Zusammenarbeit. Ich erlebe mit einer anderen Agentur seit einem Jahr das komplette Gegenteil. Da schätze ich doch die Zusammenarbeit mit Profis!

F. R. – Abteilungsleitung Personalwesen

Nachdem ich meine Unterlagen an Viantro gesendet habe, hat das Team alles für mich aufbereitet und mich allen zu meinen Vorgaben und Wünschen passenden Kliniken vorgestellt. Mit meiner neuen Position als Unfallchirurg bin ich sehr zufrieden.

Luca Christiano – Unfallchirurgie

Seit einem halben Jahr arbeite ich dank Viantro als Assistenzärztin für Chirurgie. Vom ersten Kontakt bis zur Vertragsunterschrift waren die persönlichen Ansprechpartner von Viantro immer für mich da.
Ich bin sehr zufrieden und kann Viantro nur allen Ärzten weiterempfehlen.
Danke Viantro für so eine tolle Leistung.

Berline Freeman – Chirurgie

Als frisch approbierter ausländischer Arzt habe ich viele Bewerbungen geschrieben, ohne eine Stelle zu bekommen. Viantro hat ein Krankenhaus gefunden, das genau zu meiner angestrebten Weiterbildung passt und ich wurde direkt dort eingestellt. 
Das Viantro-Team war sehr freundlich und hat mir auch bei der Bürokratie wirklich sehr gut und menschlich weitergeholfen.

Kevin Kuan – Innere Medizin Gastroenterologie

So funktioniert Viantro