2011 lernten sich die heutigen Freunde Kim Kernbichler und Benjamin Bremen kennen. Beide einte der Wunsch, beruflichen Erfolg mit sozialem Handeln zu vereinen. Zusammen entwickelten Sie ein Geschäftsmodell, bei dem nicht nur langfristig Spenden generiert werden, sondern auch Arbeitgeber und Ärzte durch passende Personal- und Stellenauswahl profitieren.

Im Januar 2012 entstand daraus die Unternehmung Bremen und Kernbichler GbR, die ihre Arbeit unter der Marke „Fairdocs“ aufnahm. Sehr schnell wurde dabei deutlich, wie gut sich die ärztliche sowie die unternehmerische Ausbildung der beiden Geschäftsführer ergänzten. Nach wenigen Monaten und einer Reise durch Südamerika entstand mit „Interdocs“ eine Schwesterunternehmung für Ärzte aus dem Ausland.

Gelungene Vermittlungsarbeit, gutes Feedback und ein schnelles Wachstum führten im Februar 2013 zur ersten Anstellung von Mitarbeitern. Eine damit verbundene Umstrukturierung und eine Schwerpunktverschiebung führte uns zur neuen Marke „Viantro“, die ab Juni 2013 anstelle der Marken „Fairdocs“ und „Interdocs“ trat. Der Kunstname „Viantro“ ist angelehnt an die Worte „Via“ und „Anthro“, der Weg und der Mensch. Damit nimmt der Name Bezug auf die ersten beiden Konzeptsäulen „Individualität“ und „Nachhaltigkeit“ der „Viantro-Philosophie“.

Sowohl der einzelne Mensch mit seinem individuellen Weg, als auch der gemeinsame Weg der Menschen miteinander, und die damit zusammenhängende soziale Verantwortung, stehen im Mittelpunkt der unternehmerischen Tätigkeit.

Aufgrund persönlicher Veränderungen ist Benjamin Bremen zum Jahresende 2013 aus der Geschäftsführung ausgeschieden. Seine Kompetenzen und seine Verbundenheit zur Unternehmung bleiben durch ein Angestelltenverhältnis bei Viantro weiterhin bestehen.

Die Unternehmung Viantro wird seit dem 01.01.2014 von Kim Kernbichler geführt.