Honorararzt werden.  Ist es das Richtige für mich?

Honorararzt werden – Ist es das Richtige für mich?

Alles, was man über die Arbeit als Honorararzt wissen muss


Lesedauer: 3 min.

Im Gesundheitswesen ist der Anteil an Ärzten, die als Honorar- bzw. Vertretungsarzt tätig werden möchten, in den letzten Jahren stark gewachsen. Der Begriff „Honorararzt“ ist immer noch sehr gebräuchlich, jedoch nicht mehr ganz richtig. Daher spricht man inzwischen vor allem von „Vertretungsärzten“. Hierzu erfahren Sie unten im Beitrag mehr.

Immer mehr Ärzte wechseln in die lukrative und flexible Tätigkeit als Honorar- bzw. Vertretungsarzt, um von den zahlreichen Vorteilen gegenüber der Festanstellung zu profitieren. Auch ich selbst war deshalb lange Zeit als Honorararzt tätig.

Damit auch Sie entscheiden können, ob eine Tätigkeit als Vertretungsarzt das Richtige für Sie ist, beantworte ich Ihnen in diesem Beitrag die Fragen, die uns am häufigsten zu dem Thema gestellt werden und stelle die wichtigsten Vor- und Nachteile gegenüber.

Fangen wir bei der wichtigsten Frage an:

Warum überhaupt Honorararzt werden?

Wir Ärzte sind aufgrund der immer schlechteren Arbeitsumstände massiv überlastet. Mehr als 21% überlegen laut der aktuellen Mitgliederbefragung des Marburger Bundes daher, das Arztsein ganz aufzugeben. Ein Hauptgrund hierfür sind die enormen Überstunden sowie die damit einhergehende gesundheitliche Belastung für uns Ärzte.

Statistik zur tatsächlichen versus der gewünschten Arbeitszeit von Ärzten.

Bild: Studienergebnis des Marburger Bunds. Tatsächliche vs. gewünschte Wochenarbeitszeit von Ärzten in Deutschland.

Neben den Überstunden verschärfen die höhere Arbeitslast durch unterbesetzte Stationen, die fehlenden Pausen und das leidende Privatleben unsere Belastung zusätzlich. Das hat nicht nur für uns Ärzte gesundheitliche Folgen. Auch die Patientenversorgung leidet enorm darunter.

Es ist also wenig verwunderlich, dass viele Arztkollegen und -kolleginnen einen Ausweg suchen.

Ein effizienter Ausweg aus der Belastung, ohne unsere Berufung aufgeben zu müssen, kann für viele Ärzte die Tätigkeit als Honorar-/Vertretungsarzt sein. Diese bietet viele Vorteile und ermöglicht nicht zuletzt eine bessere Work-Life-Balance.

Vorteile als Honorararzt

Bitte anklicken, um die Texte auszuklappen.

Als Honorararzt bzw. Vertretungsarzt verdient man für die gleiche Arbeit oft deutlich mehr als in der gleichen Position in Festanstellung.

Der Stundenlohn als Vertretungsarzt liegt meist zwischen 50 € und 100 € pro Stunde. Der Schnitt liegt bei 87 €. Je nach Fachbereich, Erfahrung und Einsatzart können jedoch auch weit über 100 € pro Stunde verdient werden.

Hier ein Überblick über verschiedene Honoraraztgehälter. Alle Angaben sind etwaige Maximalgehälter und können von Arzt zu Arzt bzw. Klinik zu Klinik variieren.

 

Gehalt Innere Medizin:

Assistenzarzt ca. 80-90€/h

Fach-/Oberarzt ca. 100 – 120€/h

 

Gehalt Anästhesie:

Assistenzarzt ca. 75-90€/h

Fach-/Oberarzt ca. 90 – 110€/h

 

Gehalt Orthopädie & Unfallchirurgie:

Assistenzarzt 75 – 90€/h

Fach-/Oberarzt 90 – 110€/h

 

Gehalt Psychiatrie:

Assistenzarzt ca. 85 – 90€/h

Fach-/Oberarzt ca. 90 – 120€/h


Wir helfen Ihnen gerne und verhandeln Ihr Wunschgehalt für Sie. In der Regel erreichen oder übertreffen wir Ihre Vorstellungen sogar.

Sie möchten….

…nie wieder in Nachtschicht arbeiten?

…nur 3x pro Woche Arbeiten?

…nach jedem Einsatz mehrere Tage/Wochen/Monte Pause einlegen

… bei jedem Einsatz individuell entscheiden, wie Sie diesen gestalten möchten?

Die Arbeit als Honorararzt bietet Ihnen unter anderem diese Möglichkeit. Stellen Sie jedoch sicher, dass Sie Ihre eigenen Ziele kennen und nach einem System vorgehen. Hier geht es zur Checkliste für Honorarärzte.

 

Viele Vertretungsärzte beschreiben das Gefühl, die Kontrolle über ihr Leben und ihre Karriere zurückgewonnen zu haben, da sie gesünder und entlasteter ihrer Berufung nachgehen können. Hinzu kommen mehr Freiheit und Selbstbestimmung sowie einer besseren Work-Life-Balance.

Auch mir ging es so, nachdem ich mich dazu entschieden hatte, als Vertretungsarzt tätig zu werden.

Sie wollten zum Beispiel schon immer wissen, wie es ist, in Berlin, München, Hamburg, Düsseldorf, Hannover, Frankfurt, Stuttgart, Heidelberg oder Ihrer Lieblingsstadt zu leben? Durch die Möglichkeit auf mehr Freizeit und die örtliche Flexibilität können Sie als Honorararzt viel herumkommen.

Wintereinsätze in Pistennähe, Sommereinsätze nahe der Grenze, am Bodensee oder der Nord- oder Ostsee? Kein Problem!

Ihr Wohlbefinden hat als Honorararzt einen viel höheren Stellenwert und aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass ich mich sehr frei gefühlt habe, viele Abenteuer erleben durfte und eine sehr gute Work-Life-Balance hatte.

 

Es gibt jedoch auch Nachteile, derer man sich bewusst sein muss. Da man die meisten Nachteile jedoch gut vermeiden kann, überwiegen für viele Ärzte die Vorteile der Honorararzttätigkeit deutlich.

Nachteile als Honorararzt

Bitte anklicken, um die Texte auszuklappen.

Als Honorar-/Vertretungsarzt muss man wissen, wie man seinen Kalender mit geeigneten Einsätzen füllt. Man kann sich jedoch auch von Ärztevermittlungen den Kalender mit idealen Einsätzen füllen lassen. Achten Sie hierbei darauf, dass diese auf Ihre beruflichen & privaten Prioritäten Rücksicht nimmt und lassen Sie sich am besten von medizinischen Experten beraten.

Wir bieten Ihnen hierzu gerne die Möglichkeit und füllen Ihren Kalender mit ideal zu Ihnen passenden Einsätzen.

Bei befristeter Anstellung übers Krankenhaus sind Sie selbst für die An- und Abmeldung verschiedener Dienste bei der zuständigen Ärzteversorgung verantwortlich.

In Arbeitnehmerüberlassung (also der Anstellung für einen Dienst über eine Ärztevermittlung) entfällt Ihnen dieser bürokratische Aufwand in den meisten Fällen. Wir übernehmen diesen Service gerne kostenfrei bei jedem Stellenwechsel für Sie. Weiter unten in diesem Beitrag gehe ich hierauf ausführlicher für Sie ein.

 

Gerade als Honorar-/Vertretungsarzt sollte man sich genau über eine Berufshaftpflicht- & Berufsunfähigkeitsversicherung informieren. Wir haben einige Informationen auf unserer Honorararztseite für Sie zusammengefasst.

In welchen Fachbereichen kann man als Honorararzt arbeiten?

Prinzipiell können Ärzte jeden Fachbereichs als Honorararzt tätig werden. Es gibt jedoch Fachbereiche, in denen man leichter die Chance hierzu hat. Darunter zum Beispiel Anästhesie, Psychiatrie, Kardiologie u.v.m. Der Ärztemangel erstreckt sich mittlerweile aber auf alle Fachbereiche und so werden nach und nach auch in allen Fachbereichen zunehmend mehr Honorar- bzw. Vertretungsärzte gesucht.

Wie viele Jahre Erfahrung benötigt man, um als Honorararzt arbeiten zu können?

Generell gilt, dass man als Honorararzt ausreichend Erfahrung für den Einsatz mitbringen sollte, um sicher selbständig zu arbeiten. Man springt ein, wenn Kliniken offene Stellen nicht besetzen können oder Ärzte über einen längeren Zeitraum ausfallen. Als Vertretungsarzt überbrücken Engpässe und garantieren, dass der Klinikbetrieb reibungslos fortgeführt werden kann und die Patientenversorgung gesichert ist. Es empfiehlt sich also, bereits Facharzt zu sein oder sich zumindest in der fortgeschrittenen Weiterbildung zum Facharzt zu befinden.

Wie finde ich Arbeit als Honorararzt?

Entweder man sucht jedes Mal selbst nach geeigneten Diensten oder man holt sich Unterstützung durch eine vertrauensvolle Ärztevermittlung, welche eine große Auswahl an Stellen bietet, die Bedürfnisse von Ärzten kennt und die persönlichen und beruflichen Prioritäten von Ärzten bei der Stellenauswahl berücksichtigt.

Die Registrierung bei einer hierfür spezialisierten Ärztevermittlung wie Viantro ist dabei der einfachste Weg, da wir Ihnen die aktuellsten Stellen vorschlagen und sich Ihr Kalender so schnell und fast von alleine mit Einsätzen füllt.

Achten Sie bei der Kooperation mit Agenturen jedoch immer darauf, dass Sie hier wirklich von Experten beraten werden (am besten von Ärzten oder medizinisch versierten Experten), die Ihre Wünsche genau verstehen, Ihre beruflichen und persönlichen Wünsche klären und den genau hierzu passenden Job finden. Die Dienstleistung sollte für Sie als Arzt in jedem Fall 100 % kostenfrei sein.

Eine zusätzliche Möglichkeit der Eigenwerbung ist zudem eine eigene Website, auf der Sie Ihre Dienste als Vertretungsarzt anbieten und Ihre Erfahrungen sowie einen Online-CV präsentieren. Auch die direkte selbständige Ansprache von Kliniken ist ein Weg, um an Einsätze zu gelangen. Allerdings ist bei der selbständigen Suche eine Arbeitnehmerüberlassung nicht möglich, was von Nachteil sein kann, wie ich gleich zeigen werde.

Hier finden Sie eine Checkliste zum Thema „Wie werde ich Honorararzt“.

Was ist der Unterschied zwischen der Tätigkeit als Honorararzt bzw. der befristete Anstellung und der Arbeitnehmer-überlassung?

Honorararzt war die Bezeichnung für selbstständig arbeitende Ärzte. Für die getätigten Einsätze wurden Rechnungen gestellt und man musste das Honorararztgehalt selbst verteuern. Eine Selbstständigkeit als freiberuflicher Arzt ist jedoch nicht mehr möglich, da aus Gründen der „Scheinselbstständigkeit“ gegen diese Praxis geklagt wurde. Die Bezeichnung „Honorararzt“ ist zwar noch gebräuchlich, weicht jedoch immer mehr dem Begriff „Vertretungsarzt“, um Verwechslungen zu vermeiden.

Will man also als Vertretungsarzt arbeiten, muss die Anstellung über eine Klinik (befristete Anstellung) oder über eine Ärztevermittlung (Arbeitnehmerüberlassung) erfolgen. Beide Anstellungsformen kommen bei der Tätigkeit als Vertretungsarzt vor und haben gemeinsam, dass ein bereits versteuertes Gehalt an Sie ausgezahlt wird. Beide Anstellungsformen haben jedoch auch eigene Vor- und Nachteile.

Was erwartet mich als Vertretungsarzt in einer befristeten Anstellung?

Wie beschrieben, wird man als Arzt in diesem Falle direkt von der Klinik angestellt.

Einer der wenigen Nachteile ist, dass man bei jedem Dienst selbst sicherstellen muss, dass die zuständige Ärzteversorgung über die Dienste informiert ist. Hierfür muss man sich bei jeder Tätigkeit in einer anderen Klinik erneut An- und Abmelden. Dieser bürokratische Aufwand muss bei jedem Klinikwechsel erneut vorgenommen werden, wenn man in befristeter Anstellung arbeitet.

Was erwartet mich als Vertretungsarzt in einer Arbeitnehmer-überlassung?

Der Arzt ist hierbei für den Einsatzzeitraum bei einer Ärztevermittlung angestellt und wird an die Klinik „verliehen“. Formell ist dies der einzige Unterschied. Die Anstellung in Arbeitnehmerüberlassung (ANÜ) hat für den Arzt im Gegensatz zur Anstellung bei der Klinik jedoch den Vorteil, dass man sich nicht selbstständig darum kümmern muss, dass die eigene Ärzteversorgung von den Diensten erfährt. Der bürokratische Mehraufwand der befristeten Anstellung entfällt bei der Arbeitnehmerüberlassung also.

Je nach Ärztevermittlung muss man jedoch auch auf Nachteile achten. 
Hier finden Sie einen Überblick über die wichtigsten Mythen zu Ärztevermittlungen.

Suchen Sie sich deshalb eine Ärztevermittlung aus, die sowohl auf Ihre beruflichen als auch Ihre privaten Wünsche eingehen kann und bei der für Sie bei keiner dieser beiden Anstellungsformen ein Nachteil entsteht.

Wir bieten beide Anstellungsformen an und beraten Sie hierzu gerne.

Fazit – Sollten Sie Vertretungsarzt werden?

Die Tätigkeit als Vertretungsarzt bietet uns viel Freiraum und Ausgleich, den wir in der Festanstellung vergeblich brauchen, um gesund und glücklich Arzt sein zu können. Ich selbst kann also jedem empfehlen, sich ernsthaft zu fragen, was gegen einen Einsatz als Vertretungsarzt spricht. Wenn Sie unter der Belastung Ihrer jetzigen Tätigkeit leiden, muss sich etwas ändern, zu Ihrem Wohl und dem Wohl Ihrer Patienten. Die Tätigkeit als Vertretungsarzt kann für viele von uns daher eine gute Alternative sein.Man kann alle Freiheiten nutzen, muss dies jedoch nicht. Auch mit Familie kann das Leben als Vertretungsarzt eine gute Option sein, wenn man zum Beispiel eine Stelle wählt, die in der Nähe ist und einen längeren Einsatzzeitraum ermöglicht.

Was auch immer Ihre Beweggründe sind, um eine Tätigkeit als Vertretungsarzt zu erwägen, es ist immer am besten, sich von Experten beraten zu lassen, die Ihre beruflichen & privaten Bedürfnisse berücksichtigen.

Viantro wurde von Ärzten für Ärzte gegründet, damit unseren Arztkollegen glücklich uns gesund ihrer Berufung nachgehen können. Wir sind der Überzeugung, dass nur glückliche Ärzte gute Ärzte sein können und geben jeden Tag unser Bestes, um unseren Kunden ein selbstbestimmtes Arztleben in Balance zurückzugeben. Ob als Vertretungsarzt oder als Arzt in Festanstellung.

Kontaktieren Sie also gerne unser Team aus Ärzten und medizinischen Experten. Wir klären Ihre beruflichen und privaten Ziele detailliert mit Ihnen und findet die ideale Stelle für Ihre individuellen Bedürfnisse. Im Anschluss entlasten wir Sie rundum bei der Interviewkoordination, der Vertragsverhandlung, der Wohnungs- & Kitasuche u.v.m. Unser gesamter Service ist dabei 100 % kostenfrei für Sie.

    1. Kostenloses anmelden
    2. Ihre Prioritäten detailliert klären
    3. Die ideale Stelle für die eigene Work-Life-Balance erhalten
Viantro Deine Karriereplattform für Deinen Weg als Arzt

Die Karriereplattform von Ärzten für Ärzte

#KarriereAlsArzt #GlücklichArztSein #makedoctorshappy

Kim Kernbichler, Arzt sowie Gründer & Geschäftsführer von Viantro

Ihre Viantro-Vorteile

Die  Job- & Karriereplattfrom von Ärzten für Ärzte.

  • Karrieregespräch mit medizinischen Experten
  • Kostenloser professioneller Lebenslauf
  • Zentrale Verwaltung aller Bewerbungsprozesse
  • Rundumentlastung von der Terminkoordination bis zur Wohnungssuche

Ärzte über Viantro

Ich möchte mich bei allen Viantro-Mitarbeitern für die gute Zusammenarbeit herzlich bedanken. Ich wurde professionell und kompetent beraten und fühlte mich bei jedem Schritt sehr gut bei Viantro aufgehoben. Vielen Dank dafür!

Athanasios Stafylas – Allgemeine & Innere Medizin

Vielen Dank, dass Sie uns hinsichtlich der Unterlagen für Herrn K. sowie bei der Wohnungssuche Ihre Unterstützung anbieten. Auch wir bedanken uns für die super gute und reibungslose Zusammenarbeit. Ich erlebe mit einer anderen Agentur seit einem Jahr das komplette Gegenteil. Da schätze ich doch die Zusammenarbeit mit Profis!

F. R. – Abteilungsleitung Personalwesen

Nachdem ich meine Unterlagen an Viantro gesendet habe, hat das Team alles für mich aufbereitet und mich allen zu meinen Vorgaben und Wünschen passenden Kliniken vorgestellt. Mit meiner neuen Position als Unfallchirurg bin ich sehr zufrieden.

Luca Christiano – Unfallchirurgie

Seit einem halben Jahr arbeite ich dank Viantro als Assistenzärztin für Chirurgie. Vom ersten Kontakt bis zur Vertragsunterschrift waren die persönlichen Ansprechpartner von Viantro immer für mich da.
Ich bin sehr zufrieden und kann Viantro nur allen Ärzten weiterempfehlen.
Danke Viantro für so eine tolle Leistung.

Berline Freeman – Chirurgie

Als frisch approbierter ausländischer Arzt habe ich viele Bewerbungen geschrieben, ohne eine Stelle zu bekommen. Viantro hat ein Krankenhaus gefunden, das genau zu meiner angestrebten Weiterbildung passt und ich wurde direkt dort eingestellt. 
Das Viantro-Team war sehr freundlich und hat mir auch bei der Bürokratie wirklich sehr gut und menschlich weitergeholfen.

Kevin Kuan – Innere Medizin Gastroenterologie

So funktioniert Viantro