Die Viantro Medizin News | Februar 2020 | KW 6

Der News-Überblick von Viantro fasst die medizinischen Themen der Woche kompakt zusammen.

Diese Woche:

  1. Lebertransplantation nach künstlicher Reparatur
  2. MSM gegen Arthrose– Neue Indizien für eine wirkungsvolle Behandlung?
  3. Gefährdung von Kindern durch Pflegenotstand

Lebertransplantat nach künstlicher Reparatur

 

Für viele Menschen ist eine Spender-Leber die einzige Überlebenschance. Leider ist die Anzahl der gespendeten Lebern nicht ausreichend, um alle Patienten, die eine Transplantation benötigen, zu versorgen. Zudem ist auch ein großer Teil der gespendeten Lebern aufgrund zu hoher Verfettung nicht transplantationsfähig und muss deshalb nach der Spende entsorgt werden. Ein maschinelles Durchblutungssystem könnte hier Abhilfe leisten.

Die nicht-alkoholische Fettleber ist in den Industrieländern mittlerweile die häufigste Lebererkrankung. Das in der Leber eingelagerte Fett schädigt das Entgiftungsorgan, kann zu Entzündungen und Erkrankungen wie Leberkrebs oder -zirrhose führen. Und ist eine Leber zu mehr als 30 % verfettet, ist sie nicht mehr wirklich für eine Transplantation geeignet.

Eine Maßnahme, geschädigte Lebern dennoch transplantationsfähig zu machen, könnte ein maschinelles Durchblutungssystem sein. Die Maschine wurde von einem Forscherteam aus Ärzten, Biologen und Ingenieuren um den Chirurgen Pierre-Alain Clavien vom Universitätsspital Zürich entwickelt. Mit dem maschinellen Durchblutungssystem kann eine Leber bis zu einer Woche außerhalb des Körpers am Leben gehalten werden. Dabei kann sich das Gewebe regenerieren und der Fettgehalt reduziert werden.

In einem einwöchigen Testbetrieb zeigte die Maschine bereits gute Wirkung. Allerdings sind noch viele Fragen offen, wie beispielsweise, ob die Organe nach einer Transplantation wieder voll funktionsfähig wären. So hat das Züricher Forschungsteam zwar einen wichtigen Beitrag geleistet, eine Anwendung im Klinikalltag erfordert jedoch weitere Forschung.

Mehr dazu finden Sie unter http://www.usz.ch/news/medienmitteilungen/Seiten/leberperfusion.aspx

MSM gegen Arthrose– Neue Indizien für eine wirkungsvolle Behandlung?

 

Arthrose ist eine weit verbreite Erkrankung, die mit einem hohen Leidensdruck einhergeht und den Alltag vieler Menschen erheblich einschränkt. Mit Mitteln der klassischen Schulmedizin lassen sich zwar Symptome lindern, allerdings wird hierdurch der Krankheitsverlauf nur verzögert und nicht umgekehrt. Aus diesem Grund suchen viele Patienten nach alternativen Therapiemöglichkeiten.

Ein alternatives Mittel, für welches die Wissenschaft bisher gute Ergebnisse liefern konnte, ist Methylsulfonmethan (MSM). Hierbei handelt es sich um eine Verbindung von Methyl, Sulfonyl und Methan. Die anorganische Schwefelbindung ist ein wichtiger Mineralstoff im menschlichen Körper, der unter anderem die Struktur von Proteinen und Enzymen stabilisiert sowie zur Bildung von Aminosäuren, Hormonen und Enzymen beiträgt. Schwefel wirkt zudem entzündungshemmend. Es unterstützt bei der Abwehr gegen freie Radikale als Antioxidans und fördert die Entgiftung durch eine verbesserte Durchlässigkeit der Zellmembran.

Durch seine Eigenschaften kann MSM auch positive Wirkungen bei der Behandlung von Arthrose haben. Die Schwefelverbindung führt dazu, dass die Gelenkstruktur stabilisiert wird und wirkt dem Abbau der Knorpel entgegen. Zudem trägt es dazu bei, zerstörte Zellen zu ersetzen und somit bereits beschädigtes Gewebe zu reparieren. Eine weitere wichtige Eigenschaft ist die Reduktion von Schmerzen und Entzündungen. Auch Gelenkschmerzen, die nicht durch Entzündungsprozesse hervorgerufen wurden, können gemindert werden, da MSM die Schmerzrezeptoren an der Nervenbahn blockiert.

Das schwefelhaltige MSM ist kein (noch kein) Heilmittel. MSM ist nicht als Medikament zugelassen, sondern wird nur als Nahrungsergänzungsmittel verkauft. Anbieter müssen dafür keinen Wirknachweis erbringen. Werbeaussagen zur Behandlung von Erkrankungen sind demnach aber nicht zulässig.

Die schmerzlindernde Wirkung von Methylsulfonmethan konnte bisher schon mehrfach empirisch nachgewiesen werden. Eine Veröffentlichung von Prof. Dr. Sigrun Chrubasik-Hausmann der Uniklinik Freiburg zeigt detailliert, welche Ergebnisse und Anwendungsbereiche mit MSM bislang bei Laborversuchen und klinischen Studien erzielt werden konnten.

„MSM wurde bei Erkrankungen des Bewegungsapparats als Monotherapie oder als Kombinationstherapie eingesetzt. Die klinischen Studien weisen auf eine Besserung der Beschwerden, besonders in Kombination mit anderen Antiarthrose-Präparaten hin.“

Hier finden Sie die Veröffentlichung:

https://www.uniklinik-freiburg.de/fileadmin/mediapool/08_institute/rechtsmedizin/pdf/Addenda/Methylsulfonylmethan.pdf

Eine weitere Studie zeigt, dass bei Arthrose die besten Ergebnisse erzielt werden können, wenn MSM in Kombination mit Glucosamin eingenommen wird.

Gefährdung von Kindern durch Pflegenotstand

Der Pflegenotstand in Deutschland ist ein großes, schwer lösbares Problem – und das auch auf Kinderstationen. So kommt es immer wieder dazu, dass Kinder nicht auf Stationen, auf denen sie eigentlich behandelt werden müssten, aufgenommen werden können. Dies kann fatale Folgen bis hin zum Todesfall des Kindes haben. Vor einiger Zeit beispielsweise verstarb ein an Leukämie erkranktes Kleinkind, welches nicht rechtzeitig auf die entsprechend spezialisierte Station verlegt werden konnte, da diese unterbesetzt war.

Die Charité gibt an, dass im vergangenen Jahr 880 Kinder trotz medizinischer Indikation nicht stationär aufgenommen werden konnten. Dies zeigt deutlich, dass die notwendige Versorgung aufgrund von Personalmangel nicht gewährleistet werden kann.

Die Tatsache, dass nicht genügend geeignetes Pflegepersonal für Kinderintensivstationen gefunden werden kann, stellt ein bundesweites Problem dar. Die Medizinethikerin Christiane Woopen führte hierzu jüngst Interviews mit 50 Ärzten und Pflegern aus Kinderkliniken in ganz Deutschland durch. Die Ergebnisse zeigen, dass aufgrund der hohen Belastung zudem noch viele ursprünglich sehr motivierte Arbeitskräfte ihren Beruf aufgeben, wodurch der Mangel noch weiter verschärft wird.

Viele Krankenhäuser suchen bundesweit nach geeignetem Personal für ihre Kinderstationen, doch Ulrich Frei, Vorstand der Krankenversorgung an der Charité gibt zu bedenken, dass man vermutlich keine Leute gewinnen könnte, da der Personalmangel öffentlich diskutiert werde.

Viantro Deine Karriereplattform für Deinen Weg als Arzt

 

Viantro – Die Karriereplattform von Ärzten für Ärzte

 

Deine Viantro-Vorteile

Die  Job- & Karriereplattfrom von Ärzten für Ärzte.

  • Karrieregespräch mit medizinischen Experten
  • Professioneller Lebenslauf
  • Zentrale Verwaltung aller Bewerbungsprozesse
  • Rundumentlastung von der Terminkoordination bis zur Wohnungssuche

Ärzte über Viantro

Ich möchte mich bei allen Viantro-Mitarbeitern für die gute Zusammenarbeit herzlich bedanken. Ich wurde professionell und kompetent beraten und fühlte mich bei jedem Schritt sehr gut bei Viantro aufgehoben. Vielen Dank dafür!

Athanasios Stafylas – Allgemeine & Innere Medizin

Vielen Dank, dass Sie uns hinsichtlich der Unterlagen für Herrn K. sowie bei der Wohnungssuche Ihre Unterstützung anbieten. Auch wir bedanken uns für die super gute und reibungslose Zusammenarbeit. Ich erlebe mit einer anderen Agentur seit einem Jahr das komplette Gegenteil. Da schätze ich doch die Zusammenarbeit mit Profis!

F. R. – Abteilungsleitung Personalwesen

Nachdem ich meine Unterlagen an Viantro gesendet habe, hat das Team alles für mich aufbereitet und mich allen zu meinen Vorgaben und Wünschen passenden Kliniken vorgestellt. Mit meiner neuen Position als Unfallchirurg bin ich sehr zufrieden.

Luca Christiano – Unfallchirurgie

Seit einem halben Jahr arbeite ich dank Viantro als Assistenzärztin für Chirurgie. Vom ersten Kontakt bis zur Vertragsunterschrift waren die persönlichen Ansprechpartner von Viantro immer für mich da.
Ich bin sehr zufrieden und kann Viantro nur allen Ärzten weiterempfehlen.
Danke Viantro für so eine tolle Leistung.

Berline Freeman – Chirurgie

Als frisch approbierter ausländischer Arzt habe ich viele Bewerbungen geschrieben, ohne eine Stelle zu bekommen. Viantro hat ein Krankenhaus gefunden, das genau zu meiner angestrebten Weiterbildung passt und ich wurde direkt dort eingestellt. 
Das Viantro-Team war sehr freundlich und hat mir auch bei der Bürokratie wirklich sehr gut und menschlich weitergeholfen.

Kevin Kuan – Innere Medizin Gastroenterologie

So funktioniert Viantro

Die Viantro Medizin News | Februar 2020 | KW 6

Der News-Überblick von Viantro fasst die medizinischen Themen der Woche kompakt zusammen.

Diese Woche:

  1. Lebertransplantation nach künstlicher Reparatur
  2. MSM gegen Arthrose– Neue Indizien für eine wirkungsvolle Behandlung?
  3. Gefährdung von Kindern durch Pflegenotstand

Lebertransplantat nach künstlicher Reparatur

Für viele Menschen ist eine Spender-Leber die einzige Überlebenschance. Leider ist die Anzahl der gespendeten Lebern nicht ausreichend, um alle Patienten, die eine Transplantation benötigen, zu versorgen. Zudem ist auch ein großer Teil der gespendeten Lebern aufgrund zu hoher Verfettung nicht transplantationsfähig und muss deshalb nach der Spende entsorgt werden. Ein maschinelles Durchblutungssystem könnte hier Abhilfe leisten.

Die nicht-alkoholische Fettleber ist in den Industrieländern mittlerweile die häufigste Lebererkrankung. Das in der Leber eingelagerte Fett schädigt das Entgiftungsorgan, kann zu Entzündungen und Erkrankungen wie Leberkrebs oder -zirrhose führen. Und ist eine Leber zu mehr als 30 % verfettet, ist sie nicht mehr wirklich für eine Transplantation geeignet.

Eine Maßnahme, geschädigte Lebern dennoch transplantationsfähig zu machen, könnte ein maschinelles Durchblutungssystem sein. Die Maschine wurde von einem Forscherteam aus Ärzten, Biologen und Ingenieuren um den Chirurgen Pierre-Alain Clavien vom Universitätsspital Zürich entwickelt. Mit dem maschinellen Durchblutungssystem kann eine Leber bis zu einer Woche außerhalb des Körpers am Leben gehalten werden. Dabei kann sich das Gewebe regenerieren und der Fettgehalt reduziert werden.

In einem einwöchigen Testbetrieb zeigte die Maschine bereits gute Wirkung. Allerdings sind noch viele Fragen offen, wie beispielsweise, ob die Organe nach einer Transplantation wieder voll funktionsfähig wären. So hat das Züricher Forschungsteam zwar einen wichtigen Beitrag geleistet, eine Anwendung im Klinikalltag erfordert jedoch weitere Forschung.

Mehr dazu finden Sie unter:
http://www.usz.ch/
news/medienmitteilungen/
Seiten/leberperfusion.aspx

MSM gegen Arthrose– Neue Indizien für eine wirkungsvolle Behandlung?

Arthrose ist eine weit verbreite Erkrankung, die mit einem hohen Leidensdruck einhergeht und den Alltag vieler Menschen erheblich einschränkt. Mit Mitteln der klassischen Schulmedizin lassen sich zwar Symptome lindern, allerdings wird hierdurch der Krankheitsverlauf nur verzögert und nicht umgekehrt. Aus diesem Grund suchen viele Patienten nach alternativen Therapiemöglichkeiten.

Ein alternatives Mittel, für welches die Wissenschaft bisher gute Ergebnisse liefern konnte, ist Methylsulfonmethan (MSM). Hierbei handelt es sich um eine Verbindung von Methyl, Sulfonyl und Methan. Die anorganische Schwefelbindung ist ein wichtiger Mineralstoff im menschlichen Körper, der unter anderem die Struktur von Proteinen und Enzymen stabilisiert sowie zur Bildung von Aminosäuren, Hormonen und Enzymen beiträgt. Schwefel wirkt zudem entzündungshemmend. Es unterstützt bei der Abwehr gegen freie Radikale als Antioxidans und fördert die Entgiftung durch eine verbesserte Durchlässigkeit der Zellmembran.

Durch seine Eigenschaften kann MSM auch positive Wirkungen bei der Behandlung von Arthrose haben. Die Schwefelverbindung führt dazu, dass die Gelenkstruktur stabilisiert wird und wirkt dem Abbau der Knorpel entgegen. Zudem trägt es dazu bei, zerstörte Zellen zu ersetzen und somit bereits beschädigtes Gewebe zu reparieren. Eine weitere wichtige Eigenschaft ist die Reduktion von Schmerzen und Entzündungen. Auch Gelenkschmerzen, die nicht durch Entzündungsprozesse hervorgerufen wurden, können gemindert werden, da MSM die Schmerzrezeptoren an der Nervenbahn blockiert.

Das schwefelhaltige MSM ist kein (noch kein) Heilmittel. MSM ist nicht als Medikament zugelassen, sondern wird nur als Nahrungsergänzungsmittel verkauft. Anbieter müssen dafür keinen Wirknachweis erbringen. Werbeaussagen zur Behandlung von Erkrankungen sind demnach aber nicht zulässig.

Die schmerzlindernde Wirkung von Methylsulfonmethan konnte bisher schon mehrfach empirisch nachgewiesen werden. Eine Veröffentlichung von Prof. Dr. Sigrun Chrubasik-Hausmann der Uniklinik Freiburg zeigt detailliert, welche Ergebnisse und Anwendungsbereiche mit MSM bislang bei Laborversuchen und klinischen Studien erzielt werden konnten.

„MSM wurde bei Erkrankungen des Bewegungsapparats als Monotherapie oder als Kombinationstherapie eingesetzt. Die klinischen Studien weisen auf eine Besserung der Beschwerden, besonders in Kombination mit anderen Antiarthrose-Präparaten hin.“

Hier finden Sie die Veröffentlichung:

https://www.uniklinik-freiburg.de/
fileadmin/mediapool/
08_institute/rechtsmedizin/
pdf/Addenda/
Methylsulfonylmethan.pdf

Eine weitere Studie zeigt, dass bei Arthrose die besten Ergebnisse erzielt werden können, wenn MSM in Kombination mit Glucosamin eingenommen wird.

Gefährdung von Kindern durch Pflegenotstand

Der Pflegenotstand in Deutschland ist ein großes, schwer lösbares Problem – und das auch auf Kinderstationen. So kommt es immer wieder dazu, dass Kinder nicht auf Stationen, auf denen sie eigentlich behandelt werden müssten, aufgenommen werden können. Dies kann fatale Folgen bis hin zum Todesfall des Kindes haben. Vor einiger Zeit beispielsweise verstarb ein an Leukämie erkranktes Kleinkind, welches nicht rechtzeitig auf die entsprechend spezialisierte Station verlegt werden konnte, da diese unterbesetzt war.

Die Charité gibt an, dass im vergangenen Jahr 880 Kinder trotz medizinischer Indikation nicht stationär aufgenommen werden konnten. Dies zeigt deutlich, dass die notwendige Versorgung aufgrund von Personalmangel nicht gewährleistet werden kann.

Die Tatsache, dass nicht genügend geeignetes Pflegepersonal für Kinderintensivstationen gefunden werden kann, stellt ein bundesweites Problem dar. Die Medizinethikerin Christiane Woopen führte hierzu jüngst Interviews mit 50 Ärzten und Pflegern aus Kinderkliniken in ganz Deutschland durch. Die Ergebnisse zeigen, dass aufgrund der hohen Belastung zudem noch viele ursprünglich sehr motivierte Arbeitskräfte ihren Beruf aufgeben, wodurch der Mangel noch weiter verschärft wird.

Viele Krankenhäuser suchen bundesweit nach geeignetem Personal für ihre Kinderstationen, doch Ulrich Frei, Vorstand der Krankenversorgung an der Charité gibt zu bedenken, dass man vermutlich keine Leute gewinnen könnte, da der Personalmangel öffentlich diskutiert werde.

Viantro Deine Karriereplattform für Deinen Weg als Arzt

 

Viantro – Die Karriereplattform von Ärzten für Ärzte

 

Deine Viantro-Vorteile

Die  Job- & Karriereplattfrom von Ärzten für Ärzte.

  • Karrieregespräch mit medizinischen Experten
  • Professioneller Lebenslauf
  • Zentrale Verwaltung aller Bewerbungsprozesse
  • Rundumentlastung von der Terminkoordination bis zur Wohnungssuche

Ärzte über Viantro

Ich möchte mich bei allen Viantro-Mitarbeitern für die gute Zusammenarbeit herzlich bedanken. Ich wurde professionell und kompetent beraten und fühlte mich bei jedem Schritt sehr gut bei Viantro aufgehoben. Vielen Dank dafür!

Athanasios Stafylas – Allgemeine & Innere Medizin

Vielen Dank, dass Sie uns hinsichtlich der Unterlagen für Herrn K. sowie bei der Wohnungssuche Ihre Unterstützung anbieten. Auch wir bedanken uns für die super gute und reibungslose Zusammenarbeit. Ich erlebe mit einer anderen Agentur seit einem Jahr das komplette Gegenteil. Da schätze ich doch die Zusammenarbeit mit Profis!

F. R. – Abteilungsleitung Personalwesen

Nachdem ich meine Unterlagen an Viantro gesendet habe, hat das Team alles für mich aufbereitet und mich allen zu meinen Vorgaben und Wünschen passenden Kliniken vorgestellt. Mit meiner neuen Position als Unfallchirurg bin ich sehr zufrieden.

Luca Christiano – Unfallchirurgie

Seit einem halben Jahr arbeite ich dank Viantro als Assistenzärztin für Chirurgie. Vom ersten Kontakt bis zur Vertragsunterschrift waren die persönlichen Ansprechpartner von Viantro immer für mich da.
Ich bin sehr zufrieden und kann Viantro nur allen Ärzten weiterempfehlen.
Danke Viantro für so eine tolle Leistung.

Berline Freeman – Chirurgie

Als frisch approbierter ausländischer Arzt habe ich viele Bewerbungen geschrieben, ohne eine Stelle zu bekommen. Viantro hat ein Krankenhaus gefunden, das genau zu meiner angestrebten Weiterbildung passt und ich wurde direkt dort eingestellt. 
Das Viantro-Team war sehr freundlich und hat mir auch bei der Bürokratie wirklich sehr gut und menschlich weitergeholfen.

Kevin Kuan – Innere Medizin Gastroenterologie

So funktioniert Viantro